Da bei jeder aktu­el­len Ver­öf­fent­li­chung von Don-Rosa-Comics aufs Neue die Fra­ge nach dem »War­um?« der Text­über­ar­bei­tun­gen und Neu­über­set­zun­gen auf­taucht, möch­te ich an die­ser Stel­le mal kurz zen­tral dazu Stel­lung bezie­hen:

Sämt­li­che Comics wur­den ab »Hall of Fame 16 — Don Rosa 5« auf Don Rosas aus­drück­li­chen Wunsch hin ent­we­der voll­stän­dig neu über­setzt oder über­ar­bei­tet, um die Tex­te an das ame­ri­ka­ni­sche Ori­gi­nal anzu­glei­chen (mit den Comics aus Hall of Fame Rosa 1 bis 4 geschah im Rah­men der Rosa-Collec­tion das­sel­be). Er ist sich bewusst, dass die alten Über­set­zun­gen viel­leicht »bes­ser« oder »lus­ti­ger« als sei­ne eige­nen waren, er möch­te die Comics jedoch in Büchern, die mit sei­nem Namen wer­ben, so prä­sen­tiert wis­sen, wie sie ursprüng­lich von ihm beab­sich­tigt waren. Dazu gehört auch eine Über­set­zung, die den Wort­laut sei­ner Dia­lo­ge ori­gi­nal­ge­treu wie­der­gibt. Die neu­en Tex­te sind daher die ein­zi­gen von ihm auto­ri­sier­ten, sein Name darf auch nur noch auf Publi­ka­tio­nen genannt wer­den, in denen die Neu­über­set­zun­gen bzw. die neu­en Text­fas­sun­gen ver­wen­det wer­den.

Wir machen das mit den Neu­über­set­zun­gen also nicht aus rei­ner Will­kür oder um die Leser zu ner­ven, son­dern schlicht und ergrei­fend, weil es der Wunsch des Autors ist und die Geschich­ten nur noch in die­ser Form ver­öf­fent­licht wer­den dür­fen.